TRANSPORT & WAREHOUSING

 

Logistik ist oft ein störanfälliges und volatiles Geschäftsfeld, häufig Tagesgeschäft getrieben – als strategisch gewachsen. Themen wie e-Commerce, Service-Anforderungen und Laufzeitzusagen betreffen Prozesse an den Schnittstellen zu Transport und Warehousing. Die eigene Entwicklung wird vielfach mangels Ressourcen strategisch zurückgestellt – und der Teufelskreislauf beginnt. 

 

Beide Leistungsbereiche - Transport und Lager - werden von ihnen in Eigenregie als Kernkompetenz behandelt oder sind outgesourct. Diese Entscheidungen sind abhängig von Rahmenbedingungen des Marktest und sollten in regelmäßigen Abständen: überprüft, bewertet, neu ausgeschrieben oder verhandelt werden.

 

Weiter sind Transportaufgaben zu optimieren, zu digitalisieren und innovativ zu halten. Ihre Strategie sollte auch ein Plan B enthalten (z.B. aufgrund des Brexits). Auch Abhängigkeiten und Engpässen sind frühzeitig strategisch zu begegnen.

 

Personal im Lagerbereich arbeitet nach empirischen Prozessen – oder gibt es Alternativen? Stärken? Schwächen?

 

Sind die Warenflussstrategien und Kapazitäten optimal genutzt?

 

Im Transportbereich sind Dienstleister nicht nur einzukaufen, sondern auch als langer Arm hin zu den Kunden wichtige „Mitarbeiter“ – auch in der Praxis?

 

Transparenz, Prioritäten und Kommunikation beschleunigen die Entwicklung in die richtige Richtung!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Coert Loosveld - Consultancy for Supply Chain Excellence -